Sie sind hier

Beschwerde KiJu

Auch in St. Joseph gibt es mal Dinge, die aus Sicht der Kinder und Jugendlichen nicht gut laufen oder nicht in Ordnung sind. Dabei kann es um Streit gehen, Fehlverhalten von Leitung und MitarbeiterInnen gegenüber Kindern und Jugendlichen, ungerechte Maßnahmen oder Unzufriedenheit mit dem Zimmer. Die Kinder und Jugendlichen sollen nicht nur ihre Beteiligungsmöglichkeiten und Rechte kennen, sie sollen sich auch beschweren können. In einem persönlichen Gespräch mit einer BetreuerIn zum Hilfebeginn und auf einem Infoblatt lernen die Kinder und Jugendlichen kennen, wie sie Verbesserungsvorschläge einbringen oder eine Beschwerde loswerden können. U.a. in den Gruppenbesprechunen probieren sich die Kinder und Jugendlichen aus.

Wege

Die Kinder und Jugendlichen können sich jederzeit mündlich oder schriftlich an alle MitarbeiterInnen und die Leitung in St. Joseph wenden.

Als besondere Ansprechpersonen in St. Joseph haben sich die Kinder und Jugendlichen eine Lehrerin aus dem Schulpädagogischen Dienst und einen Mitarbeiter aus den den Ambulanten Diensten ausgesucht. Diese sind u.a. zu festen Zeiten oder per Mail (beschwerde(at)st-joseph-jugendhilfe.de) erreichbar.

Die Kinder und Jugendlichen können ihre Anliegen auch an ihre GruppensprecherInnen herantragen. Daneben kennen sie die Telefonnummern von der Einrichtungsleitung, dem Geschäftsführer unserer Stiftung, ihrem Jugendamt, der Dienststellenleitung und ein anonymes Kinder- und Jugendtelefon (s.u.).

Die Kinder und Jugendlichen können auch selbständig oder mit Unterstützung einen Verbesserungs- und Beschwerdebogen ausfüllen. Den können sie den MitarbeiterInnen oder Ansprechpersonen abgeben oder – auch anonym – in einen Beschwerde-Briefkasten werfen. Die Bögen werden von den Ansprechpersonen bearbeitet.

Ablauf

Verbesserungsvorschläge und Beschwerden von Kindern und Jugendlichen werden dokumentiert (Bogen, s.o.) und zeitnah vertraulich bearbeitet. Mit ihnen wird immer besprochen, was die nächsten Schritte sind, wer mit wem was beredet. Soweit möglich, wird gemeinsam nach einer Lösung gesucht. Die Leitung wird über die Verfahren in Kenntnis gesetzt oder bei Bedarf einbezogen. Am Ende gibt es ein kurzes Auswertungsgespräch mit dem Kind oder Jugendlichen.

Externe Beschwerdemöglichkeiten

Stiftung kath. Kinder- und Jugendhilfe: Herr Witte
Ombudsstelle Niedersachsen: BerNi e.V.
Kinder- und Jugendtelefon: Nummer gegen Kummer

Beschwerdebeauftragter: Marcus Beyer